Aktionen – Kürzt Uns Nicht Weg

Aktionen zu den Kürzungen in den Freiwilligendiensten

Freiwilligendienst stärken

Worum geht es?

Verschiedene Aktionen, um auf die Kürzungen der Fördergelder aufmerksam zu machen und bessere Bedingungen für Freiwillige zu fordern.
Bekannt wurde der Zusammenschluss durch die 2023 eingereichte Petition an den Deutschen Bundestag.

Die Kampagne „Freiwilligendienst stärken“ wird getragen von aktuellen und ehemaligen Freiwilligen verschiedener Dienste und Träger. Diese werden bei Kampagnen von Zentralstellen und Trägern unterstützt.

Die folgenden Dinge kannst du tun, um zu unterstützen:

  • like und teile Posts auf Social Media oder Messenger (#FreiwilligStark)
  • erzähle deiner Familie, Freund*innen und Kolleg*innen davon
  • Beteiligungsaktion: "Erzähl uns deine Freiwilligendienst-Geschichte" https://fwd-staerken.de/mitmachen/

Petition #Gerade jetzt. Für alle.

Worum geht es?

Kürzungen im sozialen Sektor durch eine Petition verhindern.

Wir fordern von Bundeskanzler Olaf Scholz: 
Stellen Sie in den Haushaltsverhandlungen sicher, dass Förderungen für politische Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen, Freiwilligendienste, soziale Initiativen und andere Organisationen bürgerschaftlichen Engagements nicht eingespart, sondern verstetigt werden. 
Zivilgesellschaftliches Engagement ist gerade wichtiger denn je. Doch genau jetzt droht durch die Sparvorgaben im Bundeshaushalt eine massive Kürzung dieser Angebote. Damit sind viele zivilgesellschaftliche Organisationen in ihrer Existenz bedroht.

„Gerade jetzt. Für alle.“ ist eine Kampagne von rund 150 gemeinnützigen Organisationen.
https://gerade-jetzt-fuer-alle.de/das-sind-wir/

Die folgenden Dinge kannst du tun, um zu unterstützen:

  • unterschreibe die Petition
  • like und teile Posts auf Social Media oder Messenger
  • erzähle deiner Familie, Freund*innen und Kolleg*innen davon
  • aktiviere vorhandene Kontakte, auch von Bekannten – Politik, Presse, ...

Link zur Petition: https://weact.campact.de/petitions/demokratieforderung-in-gefahr-kurzungen-jetzt-stoppen-geradejetztfueralle

Sharepics: https://nx13425.your-storageshare.de/s/eCYjM6ZT6qwF6NP

Positionspapier Rechtsanspruch auf Freiwilligendienste

Worum geht es?

Das Ziel: bis 2030 die Freiwilligenanzahl verdoppeln.

Mit einem neukonzipierten Angebot für alle kann das Potential der Freiwilligendienste entfaltet werden und eine Kultur selbstverständlicher Freiwilligkeit entstehen.

Die Forderungen im Einzelnen sind: 

  • ein Rechtsanspruch auf Förderung jeder Freiwilligenvereinbarung,
  • ein staatlich finanziertes Freiwilligengeld auf BAföG-Niveau für alle Freiwilligen 
  • eine auffordernde Einladung und Beratung aller Schulabgänger*innen zu den Möglichkeiten, sich in einem freiwilligen Dienst zu engagieren

Dieses Positionspapier ist in dienstformat- und verbändeübergreifender Zusammenarbeit (FSJ, BFD, FÖJ, IJFD, weltwärts) sowie der Bundeskoordination der Landesarbeitskreise und -arbeitsgemeinschaften entstanden. Kurz: Alle Freiwilligendienste-Träger.

Die folgenden Dinge kannst du tun, um zu unterstützen:

  • like und teile Posts auf Social Media oder im Messenger
  • erzähle deiner Familie, Freund*innen und Kolleg*innen davon
  • berichte per E-Mail / Brief Wahlkreisabgeordneten davon
  • bitte Abgeordnete um ein Gespräch – nutze auch Bürger*innensprechstunden