Zum Inhalt springen

Aufenthalt als Au-Pair

Wenn du eine Unterkunft zur Verfügung hast

Wenn dir eine Unterkunft zur Verfügung steht, kannst du dich bei allen unseren Einsatzstellen in Nordrhein-Westfalen für einen Freiwilligendienst bewerben. Eine Übersicht über die freien Stellen findest du hier. Gib bei deiner Bewerbung an, welche Einsatzstellen dich in der Umgebung deiner Unterkunft interessieren.

Wenn du eine Unterkunft brauchst

Wenn du für die Zeit deines Freiwilligendienstes eine Unterkunft brauchst, vermitteln wir dich an eine Einsatzstelle, die dir eine kostenfreie Unterkunft zur Verfügung stellt. Allerdings können nur wenige unserer Einsatzstellen eine Unterkunft anbieten. Das sind meistens Seniorenheime und Wohnheime für Menschen mit Behinderungen. Wenn du dich für eine Einsatzstelle mit Unterkunft interessiert, melde dich bitte frühzeitig bei uns – am besten ca. 6 Monate vor deinem gewünschten Dienstbeginn – da die Plätze begrenzt sind.

Alternativ hast du die Möglichkeit, dir selbst eine Unterkunft zu suchen. Einige unserer Einsatzstellen zahlen zusätzlich zum Taschen- und Verpflegungsgeld (insgesamt 416 Euro) einen Unterkunftszuschuss (ca. 231 Euro) aus. Das sind zum Beispiel die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (wfbm) in Duisburg und LVR-Förderschulen an unterschiedlichen Standorten in Nordrhein-Westfalen. Bitte beachte allerdings, dass Wohnraum in Deutschland zurzeit sehr teuer ist. Es ist schwierig, für dieses Geld eine bezahlbare Wohnung zu finden und du musst dafür sehr aktiv sein. Du kannst deine Aufenthaltsgenehmigung nur verlängern und deinen Freiwilligendienst antreten, wenn du rechtzeitig eine Unterkunft gefunden hast. Überlege dir also gut, ob du dir zutraust, eigenständig eine Unterkunft zu finden.

Ablauf der Bewerbung

Um dich für einen Freiwilligendienst bei den ijgd zu bewerben, musst du uns deinen Lebenslauf und den ausgefüllten Bewerbungsbogen schicken, den du auf dieser Webseite findest. Wir laden dich dann per E-Mail zu einem Telefongespräch ein, um dich kennenzulernen und einige wichtige Fragen mit dir zu klären.

Im nächsten Schritt, wirst du mit einer Einsatzstelle Kontakt aufnehmen. Die Einsatzstelle wird dich in der Regel zu einem Vorstellungsgespräch und einem Probearbeitstag einladen. Die Anreise zum Vorstellungstermin musst du selbst organisieren und bezahlen.

Wenn du eine feste Zusage von der Einsatzstelle erhalten hast und du deinen Freiwilligendienst dort beginnen möchtest, musst du ein Pfand in Höhe von 60 Euro auf das ijgd Kontoüberweisen. Von unseren Bewerber*innen aus dem Ausland verlangen wir dieses Pfand, um ein Einladungsschreiben für die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis ausstellen zu können. Spätestens drei Monate nach Beginn deines Freiwilligendienstes überweisen wir die 60 Euro zurück. 

Wenn du dich für einen Freiwilligendienst mit ijgd bewerben möchtest, schicke bitte den ausgefüllten Bewerbungsbogen und einen Lebenslauf an ild.bonn@ijgd.de.